Petition: Good Clothes, Fair Pay

Unsere European Citizen Initiative. Wir fordern existenzsichernde Löhne für die Menschen, die auf der ganzen Welt unsere Kleidung herstellen.

Gute Kleidung zu tragen bedeutet, dass die Menschen, die sie herstellen, einen fairen Lohn für ihre Arbeit erhalten. Doch derzeit kann es sich die Mehrheit der Textil- und Bekleidungsarbeiter*innen nicht leisten, in einer angemessenen Wohnung zu leben, sich gesund zu ernähren, zum Arzt zu gehen oder ihre Kinder zur Schule zu schicken. Ein existenzsichernder Lohn ist kein Luxus, er ist ein grundlegendes Menschenrecht.

Credits: Fashion Revolution

Es ist wichtiger denn je, dass wir als Zivilbevölkerung Politiker*innen zeigen, dass wir Fairness für alle Akteur*innen entlang der Lieferkette einfordern, denn Menschenrechte hören nicht einfach an unserer Landesgrenze auf. 

Wir fordern ein Gesetz, das das Menschenrecht auf gerechte Entlohnung schützt. Mit solch einem Gesetz hat die EU die Macht etwas zu verändern und die Chance als Vorbild voranzugehen.

Good Clothes, Fair Pay ist eine Kampagne, die Gesetze für existenzsichernde Löhne in der Bekleidungs-, Textil- und Schuhindustrie fordert. Wir brauchen 1 Million Unterschriften von EU-Bürger*innen, um auf eine Gesetzgebung zu drängen, die Unternehmen dazu verpflichtet, ihre Lieferketten auf existenzsichernde Löhne hin zu überprüfen.

Wie könnt Ihr uns unterstützen?

  1. Unterschreibe selbst: https://www.goodclothesfairpay.eu/
  2. Teile die Kampagne unter dem Hashtag #goodclothesfairpay

Wie kann ich die Kampagne teilen?

Das geht ganz einfach – Unterschriften können online über die Webseite gesammelt werden oder ganz klassisch analog über Unterschriftenlisten.

Wo finde ich das Material?

Kampagnenmaterial: Hier findet ihr Kampagnenmaterial für Social Media in englischer und deutscher Sprache, aber auch Sticker, Postkarten und Postern zum Drucken, auf denen auch jeweils ein QR Code zur Kampagne ist.

sticker

A5 Flyer deutsch
postkarte a
postkarte B

Poster A3

Poster A2

Unterschriftenlisten:

Das Material wird regelmäßig aktualisiert, also schaut gerne häufiger rein oder schreibt uns, wenn ihr etwas braucht!

Gerne senden wir euch die autorisierten Unterschriftenlisten zu. Da es sich um eine offizielle EU-Kampagne handelt, sind beim Sammeln  einige datenschutzrechtliche Bedingungen zu beachten. Bitte lest und unterzeichnet die Verpflichtungserklärung zum Datenschutz und sendet uns das unterschriebene Dokument an folgende E-Mailadresse: mirjam.born@future.fashion.

Wir senden euch die Listen dann zu. Wir hoffen, dass ihr uns trotzdem dabei unterstützt, offline Unterschriften zu sammeln!

Datenschutzvereinbarung

Jetzt könnt ihr loslegen! Damit es etwas einfacher wird, haben wir einige Ideen zum Teilen der Kampagne gesammelt:

Start where you are:

Familie, Freunde, Kolleg*innen

Startet in eurem persönlichen Umfeld damit, die Kampagne zu erklären und zu teilen. Häufig erhält man in diesen Gesprächen wertvolles Feedback und Fragen zur Kampagne. 

Nachbarschaft und Kiez  

Vielleicht dürft ihr eine Ausstellungsfläche gestalten? Oder ihr dürft Material in eurem Lieblings Fair Fashion Shop, dem Biomarkt oder einem anderen Ort auslegen?

Lokale Gruppen vernetzen

Baut euer Netzwerk aus, indem ihr euch mit anderen lokalen Gruppen zusammenschließt. Wir sind dazu bereits mit Greenpeace im Gespräch, schreibt uns, wenn ihr einen lokalen Kontakt braucht. Auch die lokale Fridays for Future Gruppe könnte eine gute Anlaufstelle sein, um mehr Verbündete zu finden und gemeinsam eine Aktion zu planen oder Unterschriften zu sammeln. 

Informiert euch rechtzeitig, ob ihr eine Genehmigung für eure Aktion braucht, z.B. wenn ihr einen Stand aufbauen wollt. Im öffentlichen Raum ist dafür das Ordnungsamt zuständig, in privaten Räumen der*die Inhaber*in.

Uniambassadors

Schließt euch mit euren Freund*innen und Kommiliton*innen zusammen und sammelt Unterschriften an eurer Uni. An vielen Unis gibt es außerdem bereits Gruppen zu den Themen Nachhaltigkeit, Umwelt etc. Vielleicht könnt ihr kooperieren?  

Das eigene Netzwerk nutzen:

Ob lokal oder überregional, nutzt eure Kontakte, um die Kampagne zu unterstützen. Du hast gute Kontakte zur (lokalen) Presse? In eurer Stadt wird eine Messe veranstaltet? Oder ihr kennt eine Person mit großer Reichweite, die die Petition teilen könnte? Im englischsprachigen Presseordner haben wir bereits vorgefertigte Anfragen im Materialordner, die ihr nutzen und anpassen könnt. Das Material in deutscher Sprache werden wir in nächster Zeit aktualisieren. 

Social Media: Teilt die Kampagne über Instagram, Facebook, Linkedin etc. Für die Kampagne gibt es sehr viel Material, das ihr einfach übernehmen könnt. Das Material findet ihr hier. Orientiert euch beim Posten gerne an den offiziellen Social Media Accounts der Webseite, die ihr hier am Ende der Seite findet. 

E-Mailnewsletter: Bitte teilt die Kampagne auch über eure Newsletter. Einen E-Mail Footer findet ihr übrigens hier. 

Veranstaltungen: Bitte bewerbt die Kampagne bei euren Veranstaltungen z.B., wenn ihr einen öffentlichen Filmabend, einen Vortrag etc. veranstaltet. Die Kampagne wird natürlich auch das Thema der Fashion Revolution Week 2023 sein!

Du hast noch mehr Ideen? Dann schreib uns gerne!

Vielen Dank!

Weitere Informationen auch auf der internationalen Kampagnen Webseite:

https://www.goodclothesfairpay.eu/


Kontakt

Carina Bischof

carina.bischof@future.fashion